Euro 2018
Ein Interview mit 2 Spielern aus Weißrussland aus dem U18 Open
14.07.2018 - 21:01

Olga Badelka und Mihail Nikitenko spielen an Brett 3 und 2 in der Weißrussischen Mannschaft. Die zwei schachbegeisterten Jugendlichen gaben uns während die 3.Runde noch lief ein Interview. Die beiden hoffen noch, dass ihr Mannschaftkamerad an Brett vier zumindest den Ausgleich holt. Aber ihre Hoffnung ist klein da er leicht schlechter steht. Olga ist das einzige Mädchen der U18 Open und hat bisher eine sehr beeindruckende Leistung gezeigt. Wie kam es dazu?

Olga: Wir haben keine reine weißrussische Mädchenmannschaft, und es liegt nicht fern bei den Jungs zu spielen ,da ich bei der U18 die 3. Beste bin. Unser Team repräsentiert die besten Spieler Weißrusslands. An Brett 1 der beste und so immer weiter abstufend bis Brett 4.
Wie ist es mit einem Mädchen im Team?
Mihail: Sie bereichert unser Team sehr. Es ist angenehm mit ihr zu arbeiten. Wir lachen auch viel. Außerdem ist sie stärker als so mancher Junge und hat ihre Berechtigung hier zu sein.
Wie gefällt es euch bei der Europa Jugendmannschaftsmeisterschaft?
Olga: Sehr gut. Besonders gut finde ich das Essen. Das ist nicht immer so. Das letzte Mal auf der Weltmeisterschaft hat es nicht so geschmeckt. Aber hier ist es lecker.
Mihail: Ich mag besonders die vielen Sportanlagen. Ich spiele gern Fußball.
Olga: Ich schwimme schon seit dem ich 4 bin und würde gerne in die Schwimmhalle gehen.
Findet ihr viel Zeit, neben dem Schach noch andere Dinge zu machen?
Olga: Wir stehen um 7Uhr auf und machen Frühsport zusammen, anschließend Frühstücken wir.
Mihail: Und um 10Uhr beginnen wir mit der Vorbereitung, da wir vorher noch nicht unsere Gegner kennen. Wir müssen uns auf unsere Gegner selbst vorbereiten, da wir besser als unser Kapitän sind. Dann um 14Uhr fängt das Spiel an. Wir können ja mal nachschauen wie unser Brett 4 steht.
Kapitän zeigt Daumen nach unten.
Olga: Dann haben wir wohl verloren. Das war absehbar.
Mihail: Dann gehen wir Abendessen und bereiten die U12 vor.
Heute ist ein neues Mannschaftsmitglied angereist, es gab Probleme mit dem VISA.
Ist es schwierig für euch ein VISA zu bekommen?
Olga: Nein, wir haben keine Probleme damit. Aber die Eltern haben das VISA zu spät angemeldet. Sie dachten sie bekämen es einen Tag vorher. Aber die Bürokratie ist nicht so schnell.
Wie war die Anreise für euch?
Olga: Wir hatten einen langen Weg. Ich wollte Geld sparen und deshalb sind wir über Istanbul angereist. Völlig sinnloser Umweg, aber es war günstiger.
Wie lange ward ihr unterwegs?
Michail: 15Stunden…
Olga: Wir waren fast 20 Stunden unterwegs.
Michail: Ach wirklich?
Wie ist das Zusammenleben mit den anderen Nationen?
Olga: Man kennt sich ja schon von anderen Turnieren. Nur die U12 Spieler kenne ich noch nicht alle. Aber man trifft sich regelmäßig, hier sind nur Teilnehmer, die bei der Weltmeisterschaft, Europameister und weiteren übernationalen Turnieren dabei sind.

Olga, Michail vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt und weiterhin viel Erfolg!


Julia Mätzkow


gedruckt am 13.06.2024 - 18:14
http://eytcc2018.steffans-schachseiten.de/include.php?path=content&contentid=92