Euro 2018
Auf geht’s!
14.07.2018 - 14:51

14 Uhr, das heißt in der Landessportschule in Bad Blankenburg Bretter frei für die Runde! Am heutigen Nachmittag startete die 3. Runde der U18-Wettbewerbe, die 4. Runde der U12 Open und die 5. Runde der U-12 weiblich. Letztere hatten bereits heute Morgen eine Runde zu bestreiten.

Starten wir mit unserem Rundgang und dem Ausblick auf die Runde in der U18 Open. Hier hat es die Deutschen Mannschaften, allesamt mit einer Niederlage und einem Sieg in das Mittelfeld des Turniers gespült. Dabei kommt es leider wieder zu einer deutsch-deutschen Paarung (an Tisch 4) zwischen der von Luis Engel angeführten Mannschaft Deutschland 3 und Deutschland 2, mit Spitzenbrett Emil Schmidek.

Einen Tisch dahinter bekommt es Deutschland 1, mit Coach GM Alexander Naumann mit unserem nördlichen Nachbarn Dänemark zu tun. Während Dänemark an 1 und 2 mit Jonas Bjerre und Filip Boe Olsen ungefähr auf Augenhöhe sind, gilt Deutschland 1 an Brett 3 und 4 mit Julian Martin und Raphael Lagunow als klarer Favorit.

Doch dass das nicht automatisch auch den vollen Punkt bedeutet weiß Deutschland 1 seit Runde 1 nur zu gut.
Die vorderen Tische gehören anderen Nationen. Österreich darf sich heute, mit Unterstützung des Deutschen Coaches GM Rainer Buhmann gegen die überzeugend spielenden Polen versuchen. Auf die Elo bezogen ein absolut ausgeglichenes Duell.

Doch bisher zeigten vor allem die Polen eine souveräne Vorstellung, auch Wolfgang Pajeken war nach der gestrigen Niederlage seines Teams gegen Polen voll des Lobes für die polnische Auswahl „Die sind einfach sehr stark und sind für mich nach der Vorstellung Favorit auf den Turniersieg.“
An 2 hofft die rumänische Auswahl wieder so überzeugend zu performen, wie gestern gegen Deutschland 2. Weißrussland wird etwas dagegen haben. Bei Weißrussland sorgt vor allem die einzige weibliche Spielerin im Open Olga Badelka für Aufmerksamkeit. An Brett 3 gut versteckt, aber mit einer Elo von über 2400 schon in der erweiterten Weltspitze der Frauen angekommen.

Ihre Elozahl kennt seit Jahren nur den Weg nach oben. Sie und ihre Mannschaft sind fokussiert (wobei es schön zu beobachten ist, dass Brett 2 häufig mit der U 12 Mannschaft vorbereitet) und wollen heute die Rumänen zu Fall bringen.
Slowenien gegen Ungarn lautet das Duell an Tisch 3, auch hier, wie bei den deutschen Mannschaften, entscheidet sich, ob man ein Wörtchen im Titelkampf haben wird. Denn 2 Niederlagen aus den ersten 3 Runden würden schwer wieder aufzuholen sein.
Hinter den deutschen Mannschaften an Tisch 6 versuchen die bisher unglücklich agierenden Israelis in die Spur zu finden. Gegen Tschechien wird es an Brett 1 ein ausgeglichenes Duell geben, doch die hinteren Bretter weisen, der ELO nach ganz klar Israel, als Favoriten aus. Am letzten Tisch sitzt weiter die Türkei, doch hört man sich bei den Trainern der anderen Mannschaften um, sind diese voll des Lobes für den Kampfgeist der Mannschaft. Heute werden sie versuchen gegen die Slowakei zum ersten Mannschaftspunkt zu kommen.

Es gibt gewisse Partien oder Matches, die man gewinnen muss, um am Ende den Meistertitel zu holen. Das gestrige Duell könnte für Polen dieses Schlüsselmatch gewesen sein, denn gegen Deutschland 2, sahen sie wie die sicheren Verlierer aus. Doch sie drehten den Spieß um und konnten am Ende sogar noch 1,5 : 0,5 gewinnen. Diesen Schwung wollen sie nun gegen Slowenien 1 mitnehmen. Die einzige Mannschaft die ebenfalls eine weiße Weste hat.

Deutschland 1 hat sich dank eines 2-0 Sieges an Tisch 2 zurück gekämpft. Dort treffen Fiona Sieber und Jana Schneider auf Rumänien und haben so die Chance ihre männlichen Kollegen aus der U18 Open zu rächen. Ungarn sorgte gestern für die große Überraschung mit einem starken Sieg gegen Serbien, jetzt geht es an Tisch 3 gegen die ebenfalls stark aufspielende Mannschaft Slowenien 2.
Wenn es nicht läuft… werden sich Lara Schulze und Teodora nach der unglücklichen Niederlage gestern gedacht haben, dann kommt auch noch eine Mannschaft der eigenen Federation.
An Tisch 2 heißt es heute Deutschland 2 gegen Deutschland 4.

Jacqueline Kobald und Vitalia Khamenya kommen ausgeruht aus ihrem persönlichen Ruhetag und wollen nun das Turnier aufmischen. Die gestern stark kämpfende türkische Mannschaft läuft heute gegen Deutschland 3 auf. Die deutsche Mannschaft ist auch aus den anderen Wettbewerben gewarnt, dass man die türkische Auswahl keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen darf. An 6 treffen die Slowakei und Kroatien aufeinander, beide Mannschaften müssen nun spätestens anfangen Punkte zu holen, um eventuell noch in die Kämpfe, um die Medaillen eingreifen zu können.
Ganz bitter ist die Situation für die Nummer 1 der Setzliste Serbien. Die Mitfavoriten finden sich heute am letzten Tisch gegen Israel wieder.

Die U 12 Open hatte heute Morgen eine Pause und können nun mit vollem Elan wieder alles geben. Im einfachen Rundenturnier trifft heute Deutschland 3 gegen die bisher auf Platz 2 liegende Mannschaft aus der Türkei. Gestern schaffte Deutschland 3 die Überraschung, werden sie auch zum Stolperstein für die Türkei?

Während Deutschland 1 heute Pause hat und nach einer kleinen Trainingseinheit sich Richtung Aqua Park aufmacht versucht Deutschland 2 gegen Tschechien zum Erfolg zu kommen. Gestern war ein rabenschwarzer Tag für Deutschland 2. Die Mission Medaille muss nun volle Fahrt aufnehmen. Weißrussland spielt gegen die führenden Israelis, die bisher einen sehr starken Eindruck machten. Frankreich findet langsam ins Turnier und will mit Sicherheit diesen sehr positiven Trend gegen die starken Ungarn fortsetzen, es bleibt spannend in der U12!

Dasselbe gilt natürlich für die U12 weiblich, wobei sich hier mit Ungarn doch ein klarer Favorit rauskristallisiert. Denn mit dem starken Spitzenbrett Zsoka Gaal und dem sehr soliden Brett 2, könnte einiges drin sein.

Die große Konkurrenz der Ungarn heißt Deutschland 1, beide gehen derzeit im Gleichschritt durch das Turnier und haben nur gegeneinander je einen Mannschaftspunkt abgegeben. Ungarn trifft in Runde 5 auf die Thüringer Auswahl genannt Deutschland 3, während es Deutschland 1 mit Frankreich zu tun bekommt. Zu guter Letzt spielt Tschechien gegen Deutschland 2, die diesmal ihr Spitzenbrett Saskia Pohle nach 4 anstrengenden Runden eine Pause gönnen. Nach der heutigen Runde haben die Mädels, dann die erste Hälfte des 10-rundigen Wettbewerbes geschafft!



Jonathan Carlstedt


gedruckt am 13.06.2024 - 18:39
http://eytcc2018.steffans-schachseiten.de/include.php?path=content&contentid=102